Produkte

Gyntima Hyaluronic Vaginalzäpfchen

Gyntima Hyaluronic Vaginalzäpfchen

Dank der einzigartigen Zusmmensetzung von GYNTIMA Vaginalzäpfchen Hyaluronic wird die Scheidenschleimhaut schneller regeneriert und durchgefeuchtet.

Das Produkt enthält die Hyaluronsäure, welche den Hauptbestandteil des Zwischenzellgewebes bildet. Die spezielle Struktur ermöglicht eine gegenseitige Wirkung mit anderen Zellen, Moleküle und spielt somit eine wichtige Rolle in vielen biologischen Prozessen. Die neuesten Forschungen orientieren sich auf die Forschung der Rolle von Hyaluronsäure im Prozess der Wundheilung. Diese haben bestätigt, dass die Anwendung von Hyaluronsäure die Gewebeheilung fördert und den Prozess der Epithelzellenbildung reguliert und beschleunigt. Die Scheidenschleimhaut wird dank der, in Vaginalzäpfchen enthaltenen Hyaluronsäure hydratisiert – sie erhöht die Feuchtigkeit der oberen Schichten. Feuchtigkeit der Scheide hilft der gesunden Zellteilung, der Regeneration von beschädigten Epithelzellen sowie der Aufrechterhaltung von Flexibilität und Elastizität des Epithels.

(Packung: 10 Vaginalzäpfchen)

Weitere Informationen:

Die in Vaginalzäpfchen enthaltene Milchsäure bildet in der Scheide einen Säureschutzmantel. Bildet den Nährboden für die Laktobazillen, die sich in der Scheidenflora befinden und sichern ihre optimale Vermehrung. Diese Zellkulturen, die die Milchsäure produzieren, schützen vor schädlichen Bakterien und Infektionen und sichern das natürliche biologische Gleichgewicht in der Scheide.

Die Anwendung von fytofontana GYNTIMA Vaginalzäpfchen Hyaluronic wird zum Zweck der Regeneration von Vaginalflora in folgenden Fällen empfohlen:
Verletzungen der Scheidenschleimhaut:

  • nach der Geburt
  • nach gynäkologischen Eingriffen, bei welchen die Scheidenschleimhaut verletzt werden kann
  • nach regelmäßigen Anwendung von Tampons, die mechanische Reizung der Scheidenschleimhaut verursachen können
  • nach dem Geschlechtsverkehr, der leichte Verletzungen an der Scheidenwand verursachen kann

 

Irritationen durch Scheidentrockenheit:

  • durch Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln kann es zu hormonellen Schwankungen kommen, was eine trockene Scheide hervorrufen kann
  • bei dem Behandlungsprozess (z.B. Bestrahlung)
  • bei der Einnahme bestimmter Arzneimittel (z.B. Chemotherapie)
  • bei psychischen Problemen (z.B. Stress, Partnerschaftsprobleme)
Zurück

Anwendung:

Es wird empfohlen, die Zäpfchen 1x täglich, am besten vor dem Schlafen, nach der Abendhygiene anzuwenden. Dauer der Behandlung hängt vom Schwierigeitsgrad ab und beträgt 10-20 Tage.

  • Zäpfchen aus der Folie an der Spitze öffnen.
  • Zäpfchen tief in die Scheide führen, siehe die Abbildung.
  • Nach der Anwendung kann die Wäsche ein wenig schmutzig sein. Wir empfehlen eine hygienische Binde anzuwenden.
Zurück